Ventillösung

Bezeichnet die Möglichkeit für einen gebundenen Ausschließlichkeitsvertreter aufgrund einer Erlaubnis des Versicherers auch die Produkte anderer Versicherer zu vermitteln, weil sein Versicherer das passende Produkt nicht in seinem Angebot führt. Dabei darf der Vertreter jedoch nicht den Anschein erwecken, er sei selbst ein Makler (vgl. LG Freiburg vom 30.12.2015, Az. 12 O 86/15 KfH).

Im Übrigen ist die Ventillösung nach der Rechtsprechung des BGH zulässig, solange die Vermittlungstätigkeit des gebundenen Vertreters nur einen geringen Teil seiner gesamten Tätigkeit ausmacht und der Versicherer die Haftung auch für diese übrige Vermittlertätigkeit des gebundenen Ausschließlichkeitsvertreters übernimmt (vgl. BGH Urteil vom 30.01.2014, Az. I ZR 19/13).