Offene Mitversicherung / Layer-Deckungen

Bei einer Mitversicherung wird das Risiko auf mehrere Versicherer verteilt. Jeder trägt das Risiko anteilig und haftet damit auch nur für seinen Anteil. Mit jedem Versicherer besteht hier ein rechtlich selbständiges Vertragsverhältnis. Es besteht also keine Gesamtschuldnerschaft. Untereinander bilden die Versicherer eine GbR.

Durch die Vereinbarung einer Führungsklausel kann ein Versicherer zum führenden Versicherer benannt werden, der dann den Vertrag betreut und die Schäden reguliert. Der Umfang der Aufgaben und die Rolle des führenden Versicherers bestimmen sich nach der jeweiligen Führungsklausel.

Bei Layer-Deckungen wird das Risiko nicht horizontal auf mehrere Versicherer verteilt, sondern vertikal. Es werden mehrere Versicherungsverträge (Layer) aneinandergereiht. Ist in einem Schadenfall die Deckungssumme des ersten Grund-Versicherungsvertrages erschöpft, so greift der Deckungsschutz des nachfolgenden Vertrages mit seiner Deckungssumme. Diese nachfolgenden Deckungen sind Exzedenten-Deckungen.

Innerhalb der einzelnen Layer kann zur Absicherung des Risikos wiederum eine Mitversicherung zum Einsatz kommen.