Makler setzen vermehrt auf professionelle Rechtsberatung

Bei Rechtsfragen und Rechtsstreitigkeiten nehmen Maklerunternehmen laut einer aktuellen Umfrage vermehrt die Dienste eines professionellen Dienstleisters in Anspruch. Die Makler setzen dabei verstärkt auf die marktführenden Anbieter. An ihnen schätzen sie vor allem die große Expertise für Finanz- und Versicherungsmakler.

Die Nutzung von Rechtsberatung durch Makler nimmt laut einer Umfrage des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov weiter zu. Mehr als jedes zweite Maklerbüro hat demnach in den vergangenen zwei Jahren professionelle Unterstützung bei Rechtsfragen oder Rechtsstreitigkeiten in Anspruch genommen. Makler setzen dabei immer stärker auf die marktführenden Kanzleien.

Top 3 bauen Anteile aus

Wie in den Jahren 2013 und 2014 nannten die Befragten auch für den aktuellen Untersuchungszeitraum die Kanzlei Michaelis mit Abstand am häufigsten (49%) als Dienstleister, an den sie sich bei Rechtsfragen oder Rechtsstreitigkeiten wenden. Rang zwei belegt erneut die Kanzlei Rechtsanwalt Norman Wirth (34%). Jeder Vierte Befragte nannte zudem den Verband Deutscher Versicherungs-Makler (VDVM), der damit am dritthäufigsten bei der Nutzung von Dienstleistungen rund um Rechtsberatung genutzt wird.

Marktführer verbessern sich

Alle drei Erstplatzierten Dienstleister konnten sich im Vergleich zu 2014 steigern. Den größten Anstieg verzeichnet der VDVM mit einem Plus von elf Prozentpunkten. Auch die Kanzlei Michaelis wird mit einem Plus von zehn Prozentpunkten zum Vorjahr deutlich häufiger in Anspruch genommen.

Gestiegene Expertise

In Bezug auf die Qualitätsbeurteilung des Rechtsbeistands wird die „große Expertise speziell für Finanz- und Versicherungsmakler“ mit 59% und einem Plus von 15 Prozentpunkten zum Vorjahr deutlich besser bewertet. Auch die „Freundlichkeit der Mitarbeiter“ (plus 28 Prozentpunkte) und die „Schnelle Reaktion auf Anfragen“ (plus 18 Prozentpunkte) werden gegenüber dem Vorjahr deutlich besser bewertet.