Kanzlei Michaelis behauptet sich nach wie vor auf der Beliebtheitsskala

Jeder zweite Versicherungsmakler nimmt Rechtsberatung in Anspruch

Versicherungsmakler – Die Nutzung von Rechtsberatung durch Makler nimmt weiterhin zu. Hatten im Vorjahr noch 40 Prozent der Maklerbüros professionelle Unterstützung bei Rechtsfragen oder Rechtsstreitigkeiten in Anspruch genommen, so waren es nach jüngsten Ergebnissen einer YouGov-Umfrage 2016 bereits 51 Prozent der Maklerbüros. Die Kanzlei Michaelis und Rechtsanwalt Norman Wirth bleiben bei den Maklern die beliebtesten Ansprechpartner.

Die Rechtslage wird in vielen Bereichen des Maklervertriebs von Versicherungen immer komplexer: Als Beispiel seien neue Haftungsrisiken oder Courtagevereinbarungen durch das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) genannt. Resultierend daraus steigt auch der Bedarf der Makler an professioneller Unterstützung bei Rechtsfragen oder Rechtsstreitigkeiten.

51 Prozent der Maklerbüros haben in den vergangenen zwei Jahren professionelle Unterstützung bei Rechtsfragen oder juristischen Auseinandersetzungen in Anspruch genommen. m Vergleich zum Vorjahr ist das ein Anstieg von elf, zu 2013 sogar von 15 Prozentpunkten. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov hervor, für die bundesweit 226 repräsentativ ausgewählte Maklerbüros befragt wurden.

Michaelis Rechtsanwälte, Norman Wirth und VDVM behaupten sich nach wie vor auf der Beliebtheitsskala

Die beliebtesten Kanzleien und Ansprechpartner der Makler sind die Kanzlei Michaelis Rechtsanwälte (49 Prozent), Rechtsanwalt Norman Wirth (34 Prozent) und der Verband Deutscher Versicherungsmakler e.V. (25 Prozent).

In Bezug auf die Qualitätsbeurteilung des Rechtsbeistands wird die „große Expertise speziell für Finanz- und Versicherungsmakler“ mit 59 Prozent und einem Plus von 15 Prozentpunkten zum Vorjahr deutlich besser bewertet. Auch die „Freundlichkeit der Mitarbeiter“ (plus 28 Prozentpunkte) und die „Schnelle Reaktion auf Anfragen“ (plus 18 Prozentpunkte) werden gegenüber dem Vorjahr deutlich besser bewertet.