Gefährdungshaftung

Haftung ohne Rücksicht auf ein Verschulden. Dabei soll derjenige, der eine Gefahr setzt auch für die von dieser Gefahr verursachten Schäden haften. Im Bereich des Kraftverkehrs ist bereits der Betrieb von Kraftfahrzeugen für eine Gefährdungshaftung des Halters und Fahrers ausreichend (§§ 7, 18 StVG). Auch der Betrieb bestimmter Anlagen (z. B. Öltanks), die Tierhaltung (§ 833 S. 1 BGB) oder bestimmte Tätigkeiten können die Gefährdungshaftung auslösen.